Dies und das

Das zweite Buch ist fertig!

Regula Wenger wurde 2017 in die «Literatur Arena Riehen» eingeladen, um von einem noch nicht fertiggestellten Werk zu erzählen. Sie las damals Ausschnitte aus ihrem Roman «Lamborghini Görlz» vor, der nun im September 2022 erscheint.

Die Riehener Zeitung berichtete 2017 über diese Lesung:

«Ein Freund habe sie ermuntert, doch einmal etwas mit ‘Action, Autos und Frauen’ zu schreiben. Das habe sie getan. Sie las (in der Literatur Arena Riehen) drei Ausschnitte aus ihrem aktuellen Projekt. (Ihre eigenwilligen Episoden sind) amüsant und mit Lockerheit erzählt, und doch mit bitterbösen Untertönen und durchdrungen von schrägen Widersprüchen. Dass Regula Wenger eine begabte Schreiberin mit einem Flair für das Absurde ist, wurde deutlich, und ihr Romangerüst, aus dem die drei Szenen stammen, lässt Grosses erwarten.»

Neuer Verlag: edition 8

2021 musste Beat Brechbühl aus gesundheitlichen Gründen seinen renommierten Waldgut Verlag schliessen. Bei dem Frauenfelder Verlag erschienen die ersten vier Auflagen des Romans «Leo war mein erster». Derzeit ist der Roman vergriffen und in den Buchhandlungen nicht mehr erhältlich. Ab Sommer 2022 wird der Roman jedoch wieder in die Buchhandlungen zurückkehren: Mit dem Zürcher Verlag Edition 8 hat Regula Wenger einen neuen Verlag gefunden. Im Sommer 2022 wird «Leo war mein erster» in der 5. Auflage bei edition 8 erscheinen. Im Herbst 2022 wird edition 8 Regula Wengers zweiten Roman «Lamborghini Görlz» veröffentlichen.

Solothurner Literaturtage 2015

Regula Wenger wurde mit ihrem Erstling an die 37. Solothurner Literaturtage eingeladen. Literaturkritikerin Verena Stössingers Einführung zur Lesung im Stadttheater Solothurn, 16. Mai 2015:
 
«Zu den besonders überzeugenden Erstlings-Werken gehört dieses Jahr zweifellos Regula Wengers Roman 'Leo war mein erster'. Es ist ein von Beat Brechbühl und seinem Waldgut-Verlag ungemein schön gemachtes Buch, das lebhaft daherkommt mit seinem fröhlich bunten Cover; und auch der Text präsentiert sich schon in den ersten Sätzen als frisch, lebhaft und munter. Lakonisch und witzig, überraschend und voller Leben. (…) Das ist souverän gemacht, überraschend und berührend. (…) Es ist ein reifes Buch, das Regula Wenger vorlegt, eins, das aber mit leichten Füssen daherkommt und keinen literarischen Kunstnebel braucht.»

Schaffhauser Buchwoche 2015

Brief aus der Ostschweiz vom Leiter der Schaffhauser Buchwoche: 


«Liebe Frau Wenger, Ihr wunderbarer Roman – menschlich, traurig, heiter, feinsinnig, zuweilen auch schräg, träf und stilsicher formuliert – hat mich gepackt.» Mit diesen Worten lud Georg Freivogel die Autorin zur Schaffhauser Buchwoche ein.

Auszug aus Georg Freivogels Einführung zur Lesung am 3. Dezember 2015 in der Fassbühne:

«Eine Trouvaille! Was mich an der Hauptfigur Pia respektive an der Autorin fasziniert hat, ist ihr Sprachwitz. Das Buch ist – vom Ton und von der Sprache her – grandios. Es ist ein Erstlingsbuch, das man breiter bekannt machen müsste. Ein Geheimtipp!»

"Der erste Satz! Warum genau so und nicht anders?"

Eine Frage des SRF an 14 Autorinnen und Autoren.

Franz Kasperski, Redaktor Kultur online SRF:
„Regula Wengers erster Roman heisst: 'Leo war mein erster'. Er beginnt mit einer ganz einfachen Frage. Ein ganz harmloser Satz. Scheinbar belanglos alltäglich. Dessen Bedeutung verändert sich schlagartig in genau jenem Moment, wenn man weiss, was die Hauptfigur beruflich macht. Wenn man das liest, explodiert dieser Satz.”
http://www.srf.ch/kultur/literatur/der-erste-satz-warum-genau-so-und-nicht-anders